Unternehmenskultur

Definition
Unternehmenskultur

Als Unternehmenskultur beziehungsweise Organisationskultur bezeichnet man die Gesamtheit der Werte, Einstellungen, Überzeugungen und Normen, an denen die Führungskräfte und Mitarbeiter sich im Unternehmen ausrichten bzw. die sie leben. Sprich: Die Unternehmenskultur gibt den Handlungsrahmen für die Organisationsangehörigen vor.

Wie Unternehmenskultur gelebt werden muss

Die Unternehmenskultur umfasst vor allen Dingen die personen- und verhaltensbezogenen Bereiche eines Unternehmens: Wie wird Führung im Unternehmen gelebt? Welches Verhältnis herrscht zwischen den Führungskräften und den Angestellten? Wie harmonieren die Hierarchieebenen miteinander? Wie steht es um die interne Kommunikation? Wie werden Informationen und Entscheidungen kommuniziert? Und inwieweit werden die Mitarbeiter mit in die Entscheidungsfindung einbezogen?

 

Ziel jeder Unternehmenskultur ist es, ein Umfeld zufriedener Mitarbeiter zu schaffen, die sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren, sehr gute Leistungen abrufen und andere zu eben solchen Leistungen motivieren.

 

Unternehmenskultur braucht das Zusammenspiel mit Employer Branding

Eine positive, gelungene Unternehmenskultur lebt von einer offenen und transparenten Kommunikation und den entsprechenden Handlungsweisen im Unternehmen. Eine solche Unternehmenskultur erfordert Authentizität.

Das Unternehmen muss im Innern leben, was es nach außen in Stellenanzeigen & Co. verkauft. Unternehmenskultur braucht das Zusammenspiel mit Employer Branding. Optimal gelebtes Employer Branding dagegen braucht eine nachhaltige Identität der Arbeitgebermarke sowie der Unternehmenskultur.

Die Unternehmenskultur lässt sich durch Employer-Branding-Analysen und durch die darauf basierende Employer-Branding-Strategie und entsprechenden Maßnahmen erfassen und steuern. Eine Employer Brand, eine Positionierung, schafft Orientierung und stiftet Identifikation. Im Moment der Begegnung zwischen Organisation und Individuum entsteht der Funke, der beide Seiten zu Gewinnern macht. Die Mitarbeiter, weil sie erfüllt arbeiten. Das Unternehmen, weil es Erfolge erzielt. In diesen Situationen braucht es einen offenen Diskurs: ein Sich-Einlassen. Abgleichen. Eine Entscheidung von beiden Seiten.

 

Cultural Fit und Future Fit sorgen für eine positive Unternehmenskultur

Arbeitgebermarken wirken wie Filter. Sie machen klar, wer in die aktuelle Unternehmenskultur (Cultural Fit) und zur angestrebten Zukunft des Unternehmens passt (Future Fit). Wenn ein Mitarbeiter oder ein Bewerber erkennt, dass er nicht zum Arbeitgeber und der Unternehmenskultur passt, ist das genauso wertvoll wie ein Match. Ein Gefühl emotionaler Zugehörigkeit mit dem Unternehmen sorgt für eine positive Unternehmenskultur, für Unternehmenserfolge und dafür, dass die eigenen Mitarbeiter zu Markenbotschaftern und Fürsprechern für das Unternehmen und die dazugehörige Kultur werden.

Eine Transformation der Unternehmenskultur erfordert neue Verhaltens-, Denk- und Handlungsmuster. Auch in diesem Fall ist Employer Branding ein wichtiger Key Player, denn es kann dabei helfen, den Wandel zu fördern und in die richtigen, nachhaltigen Bahnen zu lenken. Je nach Intensität und Geschwindigkeit der gewünschten organisationalen Veränderungen kann die Arbeitgebermarke in Transformationsprozessen als Verstärker, als Orientierungsgeber, als Stabilisierer oder als Weichensteller fungieren. Vom Wandel profitieren die Unternehmenskultur, die Arbeitgebermarke und der Unternehmenserfolg gleichermaßen.