Bild
Employer Braand Manager of the Year

Unsere Jury

Fair, kompetent und menschbezogen.

Jedes einzelne Mitglied unserer hochkarätigen Expertenjury bringt eine Fülle an Wissen und Erfahrung im Employer Branding bzw. einem individuellen Themenfeld ein. Die zweiteilige Jury setzt sich aus führenden Fachleuten in ihrem Metier aus verschiedenen Bereichen zusammen – akademische Expertise trifft umfangreiche Praxiserfahrung. Ihr Fachwissen deckt alle Facetten des Employer Branding ab, von der Ausarbeitung überzeugender Arbeitgeberangebote und der Nutzung modernster digitaler Marketingstrategien bis hin zur Förderung des Mitarbeiterengagements und einer integrativen Arbeitsplatzkultur.

Ein Kollektiv an Visionären gleichermaßen. Denn jede:r Expert:in ist nicht nur fachlich an der Spitze, sondern ebenso Vordenker in individuellen Facetten. So kann ein breites Spektrum an Know-How und Perspektiven in die Bewertung jedes einzelnen Employer Brand Manager einbezogen werden.

Bild
Headpartner
Bild
Divider_EBMOTY
Wolf Reiner Kriegler

Wolf Reiner Kriegler | CEO DEBA & Vorsitzender der Jurys

Employer Brand Managers sind vor allem eine Community. Eine einzigartige Gemeinschaft aus ganz tollen Menschen! Denn People change People. Sie investieren Energie, überzeugen, vertreten eine Haltung. Das ist nicht immer leicht. Doch genau diese Geschichten sichtbar, hörbar, erlebbar zu machen, das bereitet mir einfach eine große Freude! Das zu bewerten, dafür haben wir in der Jury genau die richtigen Persönlichkeiten.

Jetzt Podcast anhören!

Unsere Expert:innenjury

Astrid Jaeger

Employer Branding ist für mich die perfekte Kombination aus Strategie, Kreativität und Menschlichkeit. Es ermöglicht, die Einzigartigkeit eines Unternehmens hervorzuheben und gleichzeitig eine authentische Verbindung zu den Mitarbeitenden aufzubauen. Integrität, Authentizität und Leidenschaft – das sind meine Personal Values, die für mich auch die Grundlage für erfolgreiches Employer Branding bilden.

Es ist die Kombination aller Maßnahmen, die uns die Möglichkeit aktiv den Wandel der Arbeitswelt durch eine starke Arbeitgebermarke mitzugestalten. Dafür braucht es die Fähigkeit, zuzuhören und zu verstehen. Welche Werte stehen für mein Unternehmen und was bewegt und inspiriert die Mitarbeitenden wirklich? Nur wer dies beherrscht, kann authentische und wirkungsvolle Markenbotschaften entwickeln.Mir ist wichtig, dass die vorgeschlagenen Strategien nicht nur innovativ, sondern auch glaubwürdig und nachhaltig sind. Employer Branding muss die Herzen und Köpfe der Menschen erreichen.

Astrid Jaeger

Zukunft Personal

Reiner Kriegler

Reiner Kriegler

DEBA

Matthias Wolf

Matthias Wolf

Radancy

Nina Zimmermann

Employer Branding bietet die Möglichkeit, die Einzigartigkeit eines Unternehmens zu zeigen und eine starke Verbindung zwischen Mitarbeiterwerten und Unternehmenskultur herzustellen. Die Fähigkeit, die richtigen Talente anzuziehen und zu halten, indem wir eine authentische und inspirierende Marke aufbauen, ist etwas, das ich sehr schätze. Integrität, Ehrlichkeit und Fairness sind mir besonders wichtig und ein guter Sinn für Humor darf auch nicht fehlen. 
Ein magischer Moment für mich war, als ich erlebte, wie ein Unternehmen auf nicht so positive kununu-Bewertungen reagierte, indem es die Mitarbeiter bat, direkt darauf zu antworten und ihre eigene Sichtweise darzulegen. Dies zeigte Ehrlichkeit und Direktheit und war zugleich eine hervorragende Maßnahme, um Empathie zu demonstrieren und die Mitarbeiter in den Mittelpunkt zu stellen. Das hat mir wirklich gefallen! Bei meinem Juryvoting werde ich einen besonderen Fokus auf Kreativität, Konsistenz und messbaren Erfolg in den Employer-Branding-Strategien legen. Es ist wichtig, dass Kandidaten zeigen können, wie ihre Arbeit die Wahrnehmung und die Ergebnisse ihres Unternehmens positiv beeinflusst hat.

Nina Zimmermann

kununu

Claudia Lehmann

Prof. Dr. Claudia Lehmann

HHL Leipzig

Veronika Birkheim

EBM ist enorm wichtig und hilfreich zugleich. Hilfreich, weil es ein Instrument ist, wie die Stimmbänder, die dem Unternehmen eine Stimme, und damit Persönlichkeit, verleihen kann. Und wichtig, weil ein Unternehmen sich dadurch differenzieren kann und sich zeigen darf, wie es wirklich ist.

Ehrlichkeit und Verlässlichkeit sind meine Personal Values. In meinem Job als Employer Brand Manager waren positiven Ergebnisse der Mitarbeitendenumfrage, die aus den vielen Maßnahmen resultierten, die wir damals angestoßen haben, ein „Magic Moment“. Dazu der Wandel zum Unternehmen, das man gern weiterempfiehlt. Die wichtigste Eigenschaft der Employer Brand Manager ist für mich, datenbasiert und kommunikativ mit den und für die Zielgruppen zu arbeiten. 

Wurden Ziele gesetzt, die gemessen werden können? Wurde die Belegschaft einbezogen? Wie haben die Maßnahmen auf diese Ziele eingezahlt? Hat man nach innen und nach außen gearbeitet? Darauf werde ich achten.

Veronika Birkheim

PEOPLETALENT

Henrik Zaborowski

Ich bin als Recruiter & Personalberater leidenschaftlicher Verfechter offener Worte und einfacher Wahrheiten in der Kommunikation mit Kunden und Jobsucher:innen. Employer Branding kann hier ganz viel leisten - oder eben auch kaputt machen. Darum liebe ich gutes EB. 

Meine persönlichen Werte sind Ehrlichkeit, Vertrauen und Akzeptanz dessen, was ich nicht ändern kann. Und das sind oft auch die Menschen.

Ein Magic Moment war das Feedback einiger Menschen auf die EB meines eigenen Unternehmens, die ich selber gar nicht als existent wahrgenommen haben. Aber zu hören wie positiv andere mein Unternehmen wahrnehmen und wie gerne sie für uns arbeiten möchten, hat nochmal mein Bewusstsein für gutes EB geschärft. 

Ein/e gute EBM sollte vor allem zwei Eigenschaften haben: Klarheit & Integrität. Darum werde ich vor allem darauf achten, wie konsistent die EB transportiert wird sowie ob und wie sie evtl. vorhandende Diskrepanzen zwischen Wunsch und Realität kommuniziert.

Henrik Zaborowski

hzaborowski - der Mensch im Recruiting

Jana Annies

Eine starke Employer Brand zieht hochqualifizierte Fachkräfte an, die sich mit den Werten und der Kultur des Unternehmens identifizieren. Es steigert die Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeitenden und führt so zu einer geringeren Fluktuationsrate.

Meine Personal Values sind Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Authentizität, Lebensfreude, Wertschätzung, soziale Verbundenheit, Offenheit, Herzlichkeit, Kooperation und Humor. Immer dann, wenn unser EB so gut funktioniert, dass sich z.B. unsere Praktis nach dem Studium wieder bei uns melden, weil sie gerne bei uns starten möchten; dann hatte ich einen "Magic Moment".

Empathie ermöglicht es, die Bedürfnisse und Wünsche der Mitarbeitenden und potenziellen Talente zu verstehen und darauf einzugehen. Dies ist entscheidend, um eine authentische und attraktive Arbeitgebermarke zu schaffen, die wirklich ansprechend und wertschätzend ist. Daher möchte ich bei meinem Voting auf Authentizität, Zuverlässigkeit, Wertschätzung und Empathie, eine positive Unternehmenskultur sowie Innovation und Engagement achten.

Jana Annies

HR Rookies

Juliane Schmidt

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist zu wissen, warum man Dinge im Job tut. Eine übergreifende Vision, ein Alleinstellungsmerkmal und Besinnen auf die Stärken einer Institution sind geldwert für eine nachhaltige Mitarbeitergewinnung und -bindung. ​​​​​​
Wir haben als Zeitverlag jahrelang mit dem Karriere Award Hochschulen und die Verwaltung für besondere Recruiting- und Personalmarketingkampagnen ausgezeichnet. Zu sehen, wie Teams sich freuen, wenn sie Erfolg mit einer Idee, einem Projekt oder einer Kampagne haben, ist magisch. Und es zeigt, dass selbst kleine Schritte etwas bewegen können. Als EBM ist es wichtig, das große Ganze im Blick zu behalten und die Themen zu entwickeln, dabei besonders kommunikationsstark nach Innen sowie nach Außen zu sein. Es braucht neben einer fachlichen Kompetenz und einem strategischen Unterbau viel Kommunikationsgeschick, einen langen Atem und ein bisschen Mut, Dinge auszuprobieren. Das wird auch mein Voting ausmachen.

Foto: Julia Steinigeweg

Juliane Schmidt

ZEIT Talent

 

 

Unsere Praktiker:innenjury

Anja Höft

Ich liebe meinen Job, weil er Analytik und Kreativität verbindet und das Theme Arbeitgebermarke so relevant wie nie zuvor ist. Mein Magic Moment war meine erste eigene Kampagne mit STIHL und eines der Plakate auf der Straße zu entdecken. Als guter Employer Branding Manager sollte man meiner Ansicht nach offen sein und nach sogenannten „left fields“ Ausschau halten, also nach Möglichkeiten abseits vom großen Spielfeld, die aber genauso wirkungsvoll sind. Innovation und Out-of-the-box denken und zukünftige Technologien schon heute mitdenken und operationalisieren ist für mich zentral und etwas, worauf ich beim Juryvoting verstärkt achten werde.

Anja Höft

STIHL

Michael Witzel

Ich liebe Employer Branding, weil es ganzheitlich auf alle Wirkungsfelder von People & Culture einzahlt und alles mit einem typischen Spirit und Authentizität durchdringt. Besonders wertvoll sind die Momente, in denen neue Kolleg:innen die Grenze von „außen“ nach „innen“ überschreiten.

Damit ein solch authentisches Employer Branding gelingt, muss der/die EBM die eigene Organisation gut kennen und viel Überzeugungsarbeit leisten. Im Idealfall sollten alle nach einem EVP-Projekt genau so für die Sache brennen, wie man selbst!

Bei meinem Juryvoting werde ich besonders darauf achten, ob Employer Branding als ganzheitliche Disziplin umgesetzt wird – also ob damit Brücken zwischen Fachbereichen geschlagen werden und sich das Ergebnis wie ein roter Faden durch die Unternehmung zieht. Und natürlich, ob die jeweiligen Positionierungen mutig und authentisch sind!

Michael Witzel

Gicom Group

Julia Staiger

Ich liebe das Thema Employer Branding, weil es so Vieles vereint: Innovation, Vielfalt, Vision, Kreativität, Struktur, Veränderung, Tiefe, Kultur - die Kombination ist einfach schön. Die Begegnung mit unserer Kultur, mit Werten, mit Menschen und der ganzen Arbeitgeberidentität macht super viel Spaß und nebenbei glaube ich, dass ich meine Talente hier sehr gut einbringen und entfalten kann. Wer mich kennt, der weiß dass ich für Ehrlichkeit, Begeisterung, Empathie und Offenheit stehe.

Mein Magic Moment im EB? Wow, was für eine Frage. Wahrscheinlich der Moment Ende 2023, als wir zurückgeblickt und erkannt haben, was unsere EVP (lange nach dem ersten Launch) intern und bei unseren Teams ausgelöst hat und wie viel Power in eimer nachhaltigen internen Verankerung stecken kann. Darauf bin ich - gemeinsam mit meinem Team - sehr stolz.

Julia Staiger

Decathlon

Maik Graef

Meine Personal Values sind Vertrauen, Offenheit, Kreativität. Nur so ist es möglich, mit und für Menschen eine Employer Brand zu entwickeln. Die wichtigste Eigenschaft einer/eines Employer Brand Manager:in ist für mich die Affinität für Change. Die ist essenziell, da Wandel uns ständig begleitet.

Bei meinem Juryvoting werde ich ganz besonders auf die Konsistenz der Botschaften und das Einbeziehen aller Mitarbeiter/innen achten. Das macht für mich den Erfolg eines/r Employer Brand Managers aus.

Maik Graef

E.ON

Andy Fuchs

Ich liebe Employer Branding, weil es mir die Möglichkeit gibt, das Rad an einer strategisch wichtigen (HR-)Stelle in die richtige Richtung zu drehen. In meinem Job helfen wir meine Offenheit und Neugier. Aus meiner Sicht sollten gute Emplyer Branding Manager:innen die Fähigkeit besitzen, über den Tellerrand zu gucken, sich intern und extern connecten. Sie sollten immer auf der Suche nach neuen Ideen sein und den Mut haben, diese auch gegen interne Widerstände durchzusetzen. So richtig Klick hat es bei mir gemacht, als ich die Bedeutung des Thema so richtig verstanden habe. Also die Überlegenheit von fundierten Botschaften und durchdachten Positionierungen im Gegensatz zu bunten Bildern und austauschbaren Phrasen. Ich freue mich sehr auf die Einsendungen und gespannt darauf wie die Kolleg:innen ihre Begeisterungs- und Innovationsfähigkeit authentisch rüberbringen werden. 

Andy Fuchs

UNIPER

Beate Schulte

Employer Branding ist nicht nur die HR-Marketingwelt, das fancy Ding, nach Außen. Es beinhaltet so viel mehr. Es sollte kein Bruch sein, zwischen dem Markenversprechen, das wir unseren Mitarbeitenden geben und der Wahrnehmung des Kandidaten am Arbeitsmarkt. Daher sind eine persönlichen Werte Vertrauen, Authentizität und Selbstbestimmung.

Mein magischer Moment war rückblickend die Zustimmung einiger Kolleg:innen, dass die Arbeitgebermarkenpositionierung, insbesondere der Cultural Fit, genau zu den individuellen Werten, Einstellungen und Verhalten passte. Gepaart mit der Nachricht unserer Geschäftsführung, dass sogar der größte Kunde unseres Unternehmens unsere Aktionen und Maßnahmen in dem Bereich mitbekommen hat und diese als gut bewertet hat. Das hat mich richtig stolz gemacht.

Auf das Feingefühl für Organisationsentwicklung und Kommunikation, um die Mitarbeitenden sowie Führungskräfte auf die Employer Branding Reise mitzunehmen.

 

Beate Schulte

Sonova

Martin Maas

Employer Branding ist für mich der perfekte Mix verschiedener Disziplinen und positiv gesehen, eine never ending Story. In meinen knapp 15 Jahren Employer Branding gab es sehr viele magische Momente – was sie alle miteinander gemein hatten, war die Begeisterung aller Beteiligten, etwas Neues und Sinnvolles für die jeweilige Zielgruppe geschaffen zu haben. Daraus leitet sich für mich auch eine der wichtigsten Eigenschaften eines Employer Brand Managers ab – die Fähigkeit, sich in die Lebenswelt und Bedürfnisse verschiedenster Zielgruppen hineinversetzen zu können. Als Jurymitglied werde ich neben dieser Eigenschaft auch auf wirtschaftliche Aspekte achten, die jeder Employer Brand Manager in seiner Arbeit berücksichtigen sollte.

Martin Maas

Head of EB & TA | ZF

Alisha O'Banion

Ich liebe Employer Branding, weil es die perfekte Mischung aus Kreativität, Strategie und Kommunikation ist. Ein Teil davon zu sein, wenn die Kultur eines Unternehmens geprägt oder sogar komplett geformt wird, macht mich glücklich und stolz.

Meine Werte in vier Worten: Ehrlichkeit, Leidenschaft, Inklusivität & Kreativität.

In meiner Arbeit bewegt es mich vor allem, zu sehen, wenn neue Mitarbeitende in das Unternehmen kommen und sagen, dass die Unternehmenskultur sogar noch schöner ist, als sie es sich bisher vorgestellt haben. Denn dann haben wir alles richtig gemacht und im Second Moment of Truth überzeugt. 

Empathie, Veränderungsbereitschaft und Kreativität sind für mich unter anderem die wichtigsten Soft Skills, die ein EBM besitzen sollte. Damit kann er/sie sich durch schwierige Situationen navigieren und bleibt offen für neue Kommunikationskanäle. Um jedoch das Unternehmen strategisch nach vorne zu treiben, ist es wichtig, die Position als EBM ganzheitlich zu betrachten und strategische Beziehungen innerhalb des Unternehmens aufzubauen. Employer Branding ist nicht nur Sache des Employer Branding Teams, sondern jeder Mitarbeitende im Unternehmen ist ein Teil davon.

Alisha O' Banion

PUMA

 

 

Unsere Jury aus Österreich

Prof. Dr. Scharitzer

Spannend finde ich an dem Themenfeld, dass man in jedem Workshop und Projekt etwas Neues entdeckt und dazulernt. Keine Umsetzung gleicht einer anderen. Persönlich sind mir dabei Neugier, Belastbarkeit, Realismus und Zielstrebigkeit wichtig.

Mein “Magic Moment” im Employer branding war, als nach mehr als 10 Jahren keiner mehr fragt „Wozu und warum braucht man EB?“ sondern alle nur mehr wissen wollen: „Wie starten und schaffen wir ein erfolgreiches EB-Projekt?“ Die wichtigste Eigenschaft eines Employer Brand Managers ist für mich auf Wienerisch: die sogenannte „Eierlegende Wollmilchsau“. Um erfolgreich zu sein, bedarf es vor allem schnittstellenübergreifende Kompetenzen und eine strategische Flughöhe, denn ohne Zugang zum Top-Management geht es nicht. 

Ich möchte, dass mich die Einreichungen überraschen und ich etwas finde, was meine Erwartungen übertrifft.

Prof. Dr. Dieter Scharitzer

WU Wien

Katja Maria Huber

Katja Maria Huber

DEBA Austria

Sabine Strasser

Ähnlich wie ein gut geschriebenes Buch seine Leser:innen begeistert, hat eine fundierte Arbeitgebermarke die Kraft, Bewerbende und Mitarbeitende für die Kultur und Werte eines Unternehmens zu begeistern. Das Besondere am Employer Branding ist für mich die Verknüpfung von strategischem Denken und Kreativität, um aktiv die Kultur und das Ansehen des Unternehmens mitzugestalten. Hierbei geht es vor allem darum, eine Verbindung zwischen Menschen und Unternehmen aufzubauen und zu stärken. In unserer Rolle, als Employer Branding Manager:innen geht es vor allem darum, die Bedürfnisse, Wünsche und Erfahrungen von Bewerbenden und Mitarbeitenden zu erkennen, zu verstehen und darauf einzugehen. Außerdem ist für mich die absolute Leidenschaft für unseren Beruf und die Menschen etwas, dass jede:r Employer Branding Manager:in mitbringen muss. Empathie und Leidenschaft sind zwei der wichtigsten Eigenschaften, um eine starke, authentische und dauerhafte Arbeitgebermarke zu schaffen. 

Sabine Strasser

Raiffeisenlandesbank Burgenland (Österreich)

Bild
Network & Supporters EBMOTY