Fachkräftemangel

Definition
Fachkräftemangel

Bereits 1996/1997 prägte eine McKinsey-Studie den Begriff »War for Talents« für die prekäre Lage des Fachkräftemangels. Mittlerweile ist der »War for Talents« tatsächlich ein Kampf um einzelne Köpfe geworden, der dazu führt, dass Unternehmen Marktanteile verlieren, weil sie Aufträge mangels Kapazität nicht übernehmen können. Betroffen sind vor allem technische Berufe, Vertrieb, Verkauf, Pflege, Bauwesen Handwerk, IT- & Telekommunikation sowie Projektmanagement.

Employer Branding als Instrumentarium im Kampf gegen Fachkräftemangel

Der demografische Wandel verstärkt den Notstand. Die Generation der Babyboomer:innen geht vermehrt in den Ruhestand und die Stellen werden nicht nachbesetzt. Deshalb ist der Bedarf an Arbeitgebermarkenbildung heute größer denn je. Employer Branding ist das Instrumentarium im Kampf gegen den Fachkräftemangel, denn nur als attraktiver und authentischer Arbeitgeber kann man sich von seinen Wettbewerbern abheben und Personal binden beziehungsweise anziehen. Heißt:

 

Eine starke Arbeitgebermarke zahlt sich besonders für die Bereiche Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergewinnung aus. Firmen, die als besonders authentisch und attraktiv wahrgenommen werden, erhalten mehr passende Bewerbungen auf ihre Stellenausschreibungen.

 

Außerdem haben Employer-Branding-Maßnahmen den positiven Effekt, dass Mitarbeiter:innen länger in den Unternehmen bleiben, dem Unternehmen gegenüber loyal sind, sich emotional zugehörig fühlen und sich deshalb weniger schnell abwerben lassen.

Darüber hinaus steigen Motivation, Produktivität und Leistungsbereitschaft der Angestellten, während die Krankmeldungen signifikant abnehmen. Effekte, die vor allen Dingen auf den Unternehmenserfolg einzahlen.

 

Employer Branding ist Identitätsentwicklung

Dafür braucht es eine ehrliche Auseinandersetzung mit dem Unternehmen: Es muss herausgearbeitet werden, wofür das Unternehmen steht, welche Werte gelebt werden (sollen) und was das Unternehmen differenziert und von den Wettbewerbern abhebt. Denn Employer Branding ist Identitätsentwicklung und genau deshalb richtig und wichtig, um Fach- & Führungskräfte zu rekrutieren – dem Fachkräftemangel trotzend.