journal_article_header

Das war die EB-X
#konferenzmustercrushen

Kulturwandel im Degustationsraum. Stille Revolution im Alten Mädchen. Organizational Prototyping im Stammtisch. Culture Hacks in der Ratsherrn Diele. Und im Mittelpunkt: Begegnungen mit Menschen, die einen wirklich weiterbringen.Am 15./16. Mai wollte die EB-X vor allem eines: Konferenzmuster crushen.

Morgens, 8:00 Uhr in Hamburg: mit den ersten Sonnenstrahlen gaben sich in der hippen Location der Schanzenhöfe die ersten von über 100 Teilnehmern die Ehre für die Premiere der EB-X. Erfunden und durchgeführt von DEBA und Zukunft Personal Conferences. Die Vision: ein EB-Event kreieren, das sehr persönlich ist, ohne viel Bühnendistanz, in außergewöhnlich entspannter Atmosphäre und gepaart mit exzellentem fachlichen Input.

Und so lagen zu Beginn Neugier, Spannung und Vorfreude in der Luft. Das Programm verhieß namhafte Referenten und kam fast ganz ohne die „alten Bekannten“ aus, die man auf Employer-Branding-Konferenzen schon viel zu häufig gesehen hat.

Die Benennung von vier Themenrouten – Identity & Branding, Retention & Engagement, Sourcing & Recruiting, Culture & Transformation – gaben eine erste Richtung vor, die Formate von Inspire über Deep Dive bis zum Speeddating lockten mit Interaktivität auf Augenhöhe.

Und dennoch wussten sowohl Teilnehmer als auch Veranstalter noch nicht so recht, was genau am 15./16. Mai passieren würde. Denn die EB-X war für alle eine Premiere. Auch für DEBA, die damit eine Veranstaltungsreihe ins Leben rief, die es so noch nicht gegeben hat. Im Vordergrund stand deshalb auch eine große Prise an Spontanität.

Die bewiesen Wolf Reiner Kriegler (Gründer DEBA) und Ralf Hocke (CEO spring Messe Management) gleich zu Beginn, als sie bei der Begrüßung der Teilnehmer mit Konfettiregen den ersten Tag einläuteten. Und dann ging es direkt Schlag auf Schlag:

Den Vormittag über arbeiteten, diskutierten und inspirierten sich die Teilnehmenden in den vier Locations der Schanzenhöfe über unterschiedlichste Themenwelten:

Tom Korn (Möglichmacher im Kulturwandel 4.0 bei der Otto Group) gab ehrliche Einblicke in den Kulturwandel der Otto Group mit allen Erfolgen und Rückschlägen.

Designforscherin Andrea Augsten legte mit gleich zwei Sessions vor und erarbeitete in Kleingruppen organisationale Prototypen auf Basis des Design Thinking Konzepts. Da wurde an Ideen gebastelt, geklebt, kurzum visualisiert.

Besonders lecker war auch der Beitrag von Eva Fohs (Teamlead Talent Acquisition Employer Branding, Talent Relationship Management & Sourcing, Roche Diagnostics GmbH), die mit ihrer Analogie der Schwarzwälder Kirschtorte ihr ganz eigenes Erfolgsrezept für das Gelingen eines internen Stakeholder-Managements gefunden hat.

Nach knapp drei Stunden mit intensivem Programm, Zeit für einen Lunch: Bei schönstem Draußenwetter und mit einem guten Dutzend Biersorten zur Auswahl.

Im Anschluss arbeiteten die Teilnehmenden mit Offline-Schwarmintelligenz an den neusten Recruitingtools und aktuellen Herausforderungen: Wie erstelle ich eine EVP? Und wie haben andere das gemacht? Der Fokus lag nicht nur auf Know-how, sondern vor allem auf Do-how.

Dass dies nicht im luftleeren Raum stattfindet, sondern der Kontext in der neuen Arbeitswelt einen entscheidenden Einfluss auf die Beziehungsmuster zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern hat, zeigte die Keynote von Stefan Baumann (GF, Sturm & Drang).

Der Konsum- und Werbepsychologe hat sich auf Insight- und Innovationsforschung spezialisiert und identifiziert im Employer Branding unbekannte Phänomene und Handlungsoptionen für HR. Wenig überraschend, wurde hier wild mitgeschrieben und gefilmt. Die Präsentation wurde bereits mehrfach angefragt und kann ebenso wie die restlichen zur Verfügung gestellten Materialien von den Teilnehmern über die App #ZPC heruntergeladen werden.

Für großes Oh und Ah sorgte anschließend auch Salvador Viera, der die Top Secrets aus dem Kulturwandel bei Volkswagen preisgab. Diese waren offensichtlich so heiß, dass die Folien im Vorfeld von den sogenannten „Monitors“ der amerikanischen Regierung abgesegnet werden mussten. Gebremsten Schaum merkte man einzelnen Ausführungen durchaus an. Umso spannender und offener gestaltete sich die Q&A-Session im Anschluss an den Vortrag. Hier nahm Viera kein Blatt vor den Mund.

Viera sprach auch über „Losses“ und „Victories“ auf dieser steinigen Reise, die manche auch als „Mission Impossible“ bezeichnen. Einen der „Victories“ beschrieb er charmant als „Me here today (openess)“. Tatsächlich hatten die EB-Xer gerade einer Weltpremiere beigewohnt. Zum ersten Mal hat Volkswagen Einblick in den Kulturwandelprojekt nach “Dieselgate” gegeben.

Parallel freute sich Dr. Steffen Zoller, Geschäftsführer von kununu, darauf, auf dem „Heißen Stuhl“ gegrillt zu werden. Es ging hoch her, und die teilnehmenden EB-X’er nahmen kein Blatt vor den Mund. Für viele ein weiteres Highlight – für Steffen Zoller übrigens auch, wie er danach beteuerte. Nun, dann wollen wir es ihm auch glauben 😉

Jetzt haben wir sechs Programmpunkte hervorgehoben. Alleine am ersten Tag fanden 19 der insgesamt 26 Sessions mit 35+ Speakern statt. Weitere Infos zum Programm und den Akteuren findet Ihr unter www.eb-x.de!

Besonderes Highlight nach einem intensiven ersten Tag waren die Tatsache, dass der #EBX18HH bereits nach 2 Stunden aus dem Stand heraus unter den Top 5 Hashtags bei Trendinalia platziert war und das HR-Feierwerk, das zusammen mit den Gästen der Zukunft Personal Nord im Hühnerposten stattfand. Bei sommerlichen Temperaturen, bestem Essen und tanzbarer Musik wurde bis in die frühen Morgenstunden abgefeiert.

Wer feiern kann, kann auch arbeiten! Diesem Prinzip folgten tatsächlich die meisten, wenn auch mit etwas müden Augen. Von Katerstimmung jedoch keine Spur. Im Gegenteil. Nach der ersten Dosis Kaffee schlenderten entspannte Teilnehmer im Case Café von Stand zu Stand. Etwa zehn Unternehmen präsentierten ihre Employer Branding Cases. Ob alte Hasen wie Marcel Rütten von der Kindernothilfe mit dem Cultural Fit Evalueator oder neue Gesichter wie Maximilian Lerch von der Bahn, Doris Neidel von der Pfennigparade oder Birthe Thiemann und Thomas Wendt vom Universitätsklinikum Eppendorf mit ihrer aktuellen Kampagne oder Beiersdorf mit einem Viralerfolg: jeder Case zeigte seine individuellen Reize und eröffnete den Raum für intensiven Erfahrungsaustausch mit den Fallspendern.

Für die, die es zu Beginn vermeintlich entspannter angehen lassen wollten, war der Film „Die stille Revolution“ ein unerwarteter Start in den Tag. Inspirierend, erleuchtend und schwelgendbewegend erzählt Regisseur Kristian Gründling von der bewegenden Transformationsreise eines Unternehmens und seinen Mitarbeitern. Die darauf folgende, sehr persönliche Diskussion mit dem Regisseur ging unter die Haut – seine Session hinterließ viele nachdenkliche, tief berührte Gesichter.

Der Tag 2 in den Schanzenhöfen neigte sich mit viel Austausch dem Ende zu: im Speeddating hieß es „Nimm die Menschen mit!“. Es gab es die Chance, nochmal mit allen in Kontakt zu kommen, die man immer kennenlernen wollte, aber es in der Kürze der Zeit vielleicht nicht geschafft hat. Die Geräuschkulisse war beeindruckend, klickt einfach mal auf Play …

Ein weiteres, ganz neues Format war „People & Stories“. Hier konnten die Gäste die Nominierten des „Employer Brand Managers of the Year 2017“ noch näher kennenlernen, bevor sie kurze Zeit später im Eventforum der Zukunft Personal auf die Bühne geholt wurden.

Auch, wenn alle es verdient hätten, konnten von den 14 Finalisten am Ende nur 3 als Jury-Gewinner gewürdigt werden.

Von der Jury ausgezeichnet

  1. Pawel Dillinger, Deutsche Telekom GmbH
  2. Nadine Galda, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  3. Sonja Auf der Maur & das HRM-Team des Kinderspitals Zürich

 

Als Publikumslieblinge wurden geehrt:

 

Mit diesem Highlight ging die EB-X dann offiziell zu Ende. Fast ein wenig wehmütig waren sie alle. „Reiner, ich will gar nicht gehen“, klagte Harald Sattelberg. Sebastian Sellinat meinte „Was eine Energie! Ich bin schon jetzt auf EB-X Entzug!“. Das macht uns schon ein bisschen stolz 🙂

Deshalb keine Panik: schon am 13./14.11.18 eröffnet die EB-X, der neue Treffpunkt der Employer Branding Community, in Wien!

Alle anderen können in unserem Stimmungsmosaik (aka Bildergalerie) in Erinnerungen schwelgen und sich schon auf das nächste Jahr freuen!

Wir bedanken uns von Herzen bei allen Referenten, Partnern und Teilnehmenden für die Energie, die Freude und den Mut, auch mal neue Wege mit uns einzuschlagen! Oder, um es mit Pawel Dillinger zu sagen „Wir sind begeistert!“

Look & Feel

Zum Vergrößern und für Slideshow klicken Sie auf das jeweilige Bild.